Image
Image
Image

In der Großen Kreisstadt Glauchau leben rund 22.000 Menschen. Sie liegt im westsächsischen Erzgebirgsvorland zwischen den Städten Chemnitz und Zwickau und ist landschaftlich vom reizvollen Tal der Zwickauer Mulde, den umliegenden Höhenzügen sowie vielen öffentlichen Grünflächen geprägt. Durch ihre vielfältigen kulturellen Angebote sowie die zahlreichen Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten ist Glauchau ein lebenswertes Mittelzentrum im Landkreis Zwickau. Die Stadt verfügt durch ihren Bahnhof sowie aufgrund ihrer Lage an der Bundesautobahn 4 und Bundesstraße 175 über sehr gute Verkehrsanbindungen.


Die Große Kreisstadt Glauchau sucht innerhalb des Fachbereichs III – Bürgerservice, Schule, Jugend zunächst projektbezogen befristet für 24 Monate zum nächstmöglichen Zeitpunkt, vorzugsweise zum 01.08.2024 einen

Sozialarbeiter (m/w/d)

für das Vorhaben „Urban Gardening. Grün. Nachhaltig. Glauchau.“ vorbehaltlich der Bewilligung der beantragten Fördermittel im Programm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF Plus 2021 – 2027“ des Europäischen Sozialfonds.

Ihr Aufgabengebiet

  • Projektkoordination,-administration und -dokumentation
  • vertiefende Konzept- und Angebotsentwicklung (Vorträge, Workshops, Projekttage) in den Bereichen Umweltbildung, Natur- und Klimaschutz für drei Projektflächen (Nachbarschaftsgarten, Bürgerwiese, Auszeitgarten)
  • pädagogische Begleitung und Betreuung der Projektteilnehmer*innen
  • Kooperation und Vernetzung mit Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen und anderen sozialen Akteuren in Glauchau
  • Organisation und Durchführung öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen (z. B. Saatguttauschbörse, Familienpicknick, Erntedankfest etc.)
  • Zielgruppenansprache und projektbegleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Über das Projekt
Gärten und Parkanlagen erfüllen eine Vielzahl von sozialen und ökologischen Aspekten. Sie dienen der Erholung und Freizeitgestaltung verschiedenster Ziel- und Altersgruppen. Sich in der Natur aufzuhalten und mit ihr auf unterschiedliche Art und Weise in Kontakt zu kommen, bietet vielen Menschen die Möglichkeit für sinnstiftende Tätigkeiten und des Ausgleichs zum hektischen Alltagsleben. Körper, Geist und Seele kommen aktiv oder passiv zur Ruhe. Umso wichtiger ist es, in Zeiten von Klimawandel und Urbanisierung die Natur zu schützen und mit ihr zu gestalten, statt sie weiter zu verdrängen. Neben dem Selbstanbau trägt jeder Garten zudem mit der noch so kleinsten naturnah gestalteten Ecke einen Beitrag zu Naturschutz und Artenvielfalt, zum Beispiel mit Bienen- und Schmetterlingsweiden, Nistkästen und Insektenhotels, Bienen- und Igelhäusern, Natursteinhaufen etc. Und ganz nebenbei kommt man mit Menschen in Kontakt – durch Zaungespräche mit dem Gartennachbarn, Erfahrungs-, Saatgut-, Pflanzen- und Ernteaustausch, Nachbarschaftshilfe usw. Was im Kleinen funktioniert, kann sich eine Kommune auch für eine nachhaltige (soziale) Stadtentwicklung zu Nutze machen, so die Intention dieses Stadtteilvorhabens. Unter dem Motto „Gemeinsam Stadt gestalten. Gemeinsam Glauchau ein bisschen grüner machen.“ soll auf vorerst drei zentral gelegenen Flächen im ESF Plus-Fördergebiet den Glauchauer Bürgern aller Altersgruppen ein Ort der Erholung und des Austauschs sowie der Kommunikation und Begegnung im Einklang mit der Natur geboten werden. Durch Begegnungs-, Arbeits- und Lernanlässe werden verschiedene Generationen zusammengebracht, ehrenamtliches und nachbarschaftliches Engagement gefördert, dem urbanen Klima- und Naturschutz Rechnung getragen, Wissen angeeignet, erweitert und/oder weitergegeben, Selbstwert, soziale und fachliche Fähigkeiten unterstützt sowie der öffentliche Raum gestaltet durch innovative nachhaltige (Nach-)Nutzungskonzepte.

Wir erwarten von Ihnen

Formale Anforderungen:
  • vorzugsweise ein dem Aufgabengebiet dienendes, erfolgreich abgeschlossenes Studium (Umweltpädagogik, Sozialpädagogik, Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaften etc.)
  • alternativ erfolgreich abgeschlossene pädagogische Berufsausbildung oder eine vergleichbare Qualifikation

Fachliche Anforderungen:
  • Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Umwelt- und/oder Erlebnispädagogik von Vorteil
  • grundlegendes didaktisches Know-How sowie Methodenkompetenz im Bereich Umweltbildung von Vorteil
  • sicherer Umgang mit MS-Office (Standardsoftware)

Außerfachliche Anforderungen:
  • grundlegendes Interesse an Natur- und Artenschutz, natürlichen Wertschöpfungskreisläufen, Selbstversorgung etc.
  • Motivation und Bereitschaft zur Arbeit vorwiegend im Freien mit verschiedenen Ziel- und Altersgruppen
  • wertschätzende und akzeptierende Grundhaltung gegenüber den Zielgruppen
  • selbstständige, strukturierte und kollegiale Arbeitsweise
  • Eigeninitiative, konzeptionelles Denken, Gestaltungswille und Kreativität
  • Bereitschaft für eine flexible Arbeitszeitgestaltung (ggf. auch an Wochenenden)
  • Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit
  • Bürgerfreundlichkeit sowie hohe soziale Kompetenz
  • Fahrerlaubnis Klasse B und Bereitschaft zur Nutzung des eigenen PKW

Arbeitszeit

  • Teilzeit (30 Std./Woche), flexibel

Wir bieten Ihnen

  • eine tarifgerechte Bezahlung nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst mit Zuordnung maximal zur Entgeltgruppe S 11b - je nach persönlichen Qualifikationsvoraussetzungen
  • Jahressonderzahlung, jährliches Leistungsentgelt
  • 30 Urlaubstage, zzgl. 2 Regenerations- und 2 Umwandlungstage
  • betriebliche Altersvorsorge sowie weitere Sozialleistungen nach Tarifvertrag
  • die Möglichkeit des mobilen Arbeitens
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Gesundheitsförderung durch Prävention und Angebote zu arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen

Für fachliche Auskünfte steht Ihnen Herr Schicht, Tel. 03763 / 65 443  und für allgemeine Auskünfte Herr Brunner, Tel. 03763 / 65 268 gern zur Verfügung.

Schwerbehinderte Menschen (oder deren Gleichgestellte) werden ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Die Stadt Glauchau engagiert sich für Chancengleichheit.

Zurück zur Übersicht E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung